Programm

In einem unbekannten Land

„Das Erlebnis der Demokratie ist wie das Erlebnis des Lebens selbst – im ständigen Wandel begriffen, unendlich in seiner Vielfalt, manchmal turbulent und umso wertvoller, weil es durch Ungemach auf den Prüfstand gestellt wurde “
Jimmy Carter

Trifft eine Biene die andere und sagt: “Die Menschen, denken doch wirklich, sie hätten die Demokratie erfunden, man sieht ja, wie die damit klarkommen“, antwortet die andre: „Die haben eben das Prinzip nicht kapiert: Ich bin, weil ihr seid“

Ausgehend von der Upunto Philosophie und dem Buch „Bienendemokratie“ von Thomas D. Seeley gehen wir dem Vorwurf nach, der uns Menschen da entgegengeworfen wird: „Die haben eben das Prinzip nicht kapiert“

Haben wir wirklich nicht? Welche Schrauben müssten denn da gedreht oder sogar grundsätzlich verstellt werden. Kann der Mensch „Demokratie“ überhaupt? Lassen wir die Bienen entscheiden und nehmen wir uns ihre Einschätzung zu Herzen, vielleicht wird das ja doch noch was mit der „Demokratie“.

„Das Menschsein ist so reich, dass eine Kultur es nicht ausdrücken kann, und dass wir reicher werden in Kontakt und Abhängigkeit von anderen.“