Programm

Jam das Grundgesetz

„(1) Die Würde des Menschen ist unantastbar. Sie zu achten und zu schützen ist Verpflichtung aller staatlichen Gewalt.“

Am 1. Juli 1948 gaben die Militärgouverneure der britischen, französischen und amerikanischen Besatzungszone den Ministerpräsidenten der westdeutschen Länder den Auftrag, eine Verfassung ausarbeiten zu lassen. Am 23. Mai 1949 wurde das Grundgesetz dann in Bonn unterzeichnet, bevor es am darauffolgenden Tag feierlich in Kraft trat. Seitdem bildet das Grundgesetz die rechtliche und politische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland. Es beginnt mit dem Wichtigsten, das es zu bieten hat: den Grundrechten. Sie sind die höchsten Werte unserer Rechtsordnung, die nur mit hohen Hürden eingeschränkt werden dürfen und die der Staat stets respektieren muss. Grundrechte stehen uns allen – unabhängig von Geschlecht, religiöser Ausrichtung, sexueller Orientierung, Hautfarbe, der politischen Ausrichtung und Alter – zu, auch wenn wir das im Alltag oft vergessen.

In einer für alle offenen „Jamsession“ wollen wir versuchen, den vermeintlich spröden juristischen Worten der Grundrechte, die für uns alle so elementar sind, aber rund um uns in der Welt immer mehr an Bedeutung verlieren, die immer öfter ausgehöhlt und leer erscheinen, wieder einen sinnlich erfahrbaren Wert zu geben. Eingeladen sind Künstler*innen und Bürger*innen jeden Alters, mit und ohne Migrationserfahrung, jeden Geschlechts und mit allen körperlichen und geistigen Besonderheiten. Gemeinsam wollen wir uns in einem zwanglosen, respektvollen Zusammenspiel improvisatorisch, musikalisch, lautmalerisch, tänzerisch, bildnerisch zu den einzelnen Artikeln verhalten, sie neu erleben, neu begreifen, kurz: die innewohnende Schönheit der Grundrechte freilegen. Jam das Grundgesetz!

Die von Carola v. Seckendorff initiierte Session wird musikalisch angerissen von Jürgen Knautz, Kontrabassist, Musiker und Komponist, Christiane Hagedorn, Sängerin und Schauspielerin, sowie von Cornelia Kupferschmid und Carola v. Seckendorff als Grundrechte-“Sprecherinnen“, bevor die Session dann für alle geöffnet wird.