Programm

operation vague authorities

„Nachdem meine Mutter ins Bett gegangen war, wollte ich aufbrechen zum Konzert einer kalifornischen Rockband namens Bikini Kill. Ich zog die Bettdecke vorsichtig über die Schultern und versprach, ihr am nächsten Tag die Haare zu schneiden. Sie sah mir nach und sagte: ›Vielleicht bin ich dann schon nicht mehr da.‹ Nicht antworten, nicht in den Arm nehmen, nur nicht.“

Eine junge Frau überschreibt die klaustrophobisch enge, männliche Geschichte des letzten Jahrhunderts mit einem schonungslosen Porträt ihrer Mutter. Dabei begegnet sie einer Vergangenheit, die im Angesicht weiblicher Scham und schwankender Zugehörigkeiten und Macht noch immer nicht vergehen will. Sie zieht intime Schleifen durch das Verschwinden ihrer Mutter, an deren Ende eine Selbstbetrachtung steht, die so universal ist wie ein Albtraum im Realitätskostüm.

Schauspiel Carolin Wirth
Regie Tobias Dömer
Skript Sabrina Toyen

Termin

Sonntag, 03. und 10. Okt 21, 03.30 – 04.30 Uhr

Ort

Theater im Pumpenhaus

Tickets03.10. » | 10.10 »

Zurück zum Programm »