Werkstatt Demokratie

Wie schreibt man Dähmucrati?

Dr. Mirjam Springer & Studierende des Masterstudiengangs KulturPoetik der WWU Münster

Lyrikperformance | Gegenwartslyrik und Demokratie – darum geht es in einem Seminar des Masterstudiengangs „KulturPoetik“ des Germanistischen Instituts der Universität Münster. Gerade die Postpoplyrik der Gegenwart erweist sich mit ihrem ausgeprägten, durch die digitale Revolution verstärkten Archivbewusstsein immer wieder als an der Kritischen Theorie gemahlener „Sand im Getriebe der eingespielten ökonomischen und gesellschaftlichen Mechanismen“, als „Versuchslabor für Entscheidungs- und Urteilsfindung“ (Christian Metz). Viele aktuelle Gedichte machen eine Phalanx von Herausforderungen für die Demokratie sichtbar: unverrottete faschistische Bodensätze, ungebremster Anthropozentrismus, Selbstausbeutung bis zur totalen Erschöpfung, medialer Overkill. Dagegen setzen sie die Genauigkeit des Blicks, der Sprache, zugleich eine produktive Unschärfe.
Nach der intensiven Lektüre ausgewählter ‚Lyrik von Jetzt‘ (u.a. Uljana Wolf, Katharina Schultens, Sabine Scho, Monika Rinck, Jan Wagner) im Seminar entstehen eigene lyrische Texte.

Studierende stellen Videoclips zu eigenen lyrischen Texten vor, in denen die Herausforderungen der Demokratie hör- und sichtbar werden.

Premiere

Samstag, 31. Okt, 18.00 Uhr, online auf dieser Seite

weitere informationen

Wie schreibt man Dähmucrati

Projekte

Der Ordner – Der Film

Nicht in bester VERFASSUNG

Demokratoren

SOFAsoGOD – Religion braucht keine Demokratie

zooming puppets

Wie schreibt man Dähmucrati?

ROSA – Mensch sein ist vor allem die Hauptsache

UpRising

Jam das Grundgesetz

Frauen. Brand. Rede. Nein. SCHREI!

Maßnahmen zur Verteidigung der Demokratie

Democracy´s a bitch, bitch! – Das wird man doch wohl noch sagen dürfen!

Hashtag Maskenball

Dreck

Bergfidele Interventionen